Die verschiedenen Arbeitsfelder in der Behindertenhilfe

Werkstätten für behinderte Menschen ( WfbM )/ Fördergruppen
Eine Werkstatt für behinderte Menschen ist eine Einrichtung zur Eingliederung von Menschen mit Behinderung in das Arbeitsleben. Dort werden in erster Linie einfache Produktionsaufträge abgewickelt, aber auch Arbeiten wie Korb flechten, drucken oder elektronische Datenverarbeitung erledigt.
Die Hauptaufgabe einer Werkstatt für behinderte Menschen ist es, dem betroffenen Personenkreis durch berufsbildende und arbeitspädagogische Angebote in einem angepassten Arbeits- und Bildungsprozeß eine Entwicklung, Erhaltung oder Erhöhung der Leistungsfähigkeit zu ermöglichen sowie, wenn möglich, die Erwerbsfähigkeit wiederzugewinnen.
Fördergruppen sind zumeist in Werkstätten für Behinderte angegliedert. In ihr werden nicht werkstattfähige behinderte Menschen betreut. Der Schwerpunkt liegt bei der Gestaltung des Tagesablaufs.
 
Wohnheime für behinderte Menschen
Das Ziel in Wohnheimen für behinderte Menschen ist, dass sie sich als Gemeinschaft wohl fühlen und dass die Bewohner/ Bewohnerinnen in ihrem Alltag unterstützt werden.

Ambulante Dienste für behinderte Menschen
Behinderte Menschen werden in ihrem häuslichen Umfeld unterstützt, z.B. in familienunterstützenden Diensten oder einer Schulassistenz.